Hachen, Tag 3 – Neue Spiele und Dunkelheit entdecken

Nach einem anstrengenden und ereignisreichen Dienstag (20.03.12) war bis spätestens 23 Uhr in allen Schüler-Häusern bereits tiefeste Nachtruhe eingekehrt. Das dürfte auch am Mittwochabend nicht anders sein, denn der Tag sollte wieder jede Menge Neues für die St.-Ursula-Gruppe bereit halten. So lernten einige Gruppen neue Sportarten wie Kinball – wo man mit einem riesigen Ball versuchen muss, andere Mannschaften auszumanövrieren – oder das Abwerfspiel Takeshis Castle kennen.

Ab Nachmittag wurde es dann zum Beispiel für die 5d sehr abenteuerlich. Erst ging es bei “kooperativen Abenteuerspielen” darum, miteinander knifflige  Aufgaben unter der strahlenden Frühlingssonne zu lösen, um danach bei den “Waldspielen” der Kreativität mit Materialien aus dem Wald freien Lauf zu lassen. Parallel hatten die anderen Klassen ihr eigenes Programm, zum Beispiel Schwimmen gehen, Sport in einer der top ausgestatteten Hallen, Grußkarten und Freundschaftsbänder basteln oder in einem “Höhle” genannten ca. 3×3,50 Meter großen und 2,5 Meter hohen Kasten ohne Fenster und Lücken in einem dunklen Labyrinth den Ausgang suchen.

Das Spannendeste wartete aber abends auf zwei Klassen. Zur Nachtwanderung brachen die 5b und 5d in den an die Sportschule Hachen grenzenden Wald auf, um in der Dunkelheit zu lernen, mal nicht den Augen, sondern den Ohren, dem Gefühl oder den Nebenmann zu vertrauen. Wie es gelaufen ist, davon werden die Kinder demnächst hier selbst berichten.

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2 – Tag 3 – Tag 4Tag 5