Knifflige Sprünge mit dem Mathe-Känguru

Am Donnerstag (15.03.12) hieß es für die Schülerinnen und Schüler der 5er- und 6er-Klassen sowie die 8a wieder tüfteln, knobeln, kombinieren und rechnen. Die Klassen nahmen auch dieses Jahr wieder am Wettbewerb Mathematik-Känguru teil. Für die St.-Ursula-Klassen ging es darum, in 75 Minuten möglichst viele der 24 Fragen, bzw. 30 für die 8er zu lösen. Und nicht nur das: Bewertet wird der größte Känguru-Sprung, das heißt die längste Reihe richtig gelöster Aufgaben.

“Und die sind ganz schön knifflig. Auf den ersten Blick sehen die Multiple-Choice-Aufgaben vielleicht leicht aus, aber man muss schon genau hinsehen und überlegen, bevor man sein Kreuz macht”, sagt Mathematik-Lehrerin Mareike Vollmers. Der aus Australien stammende Wettbewerb fand 1995 zum ersten Mal auch in Deutschland statt. Mittlerweile beteiligen sich jährlich über 800.000 Schülerinnen und Schüler aus über 9000 Schulen in Deutschland, weltweit sind es mehr als sechs Millionen Teilnehmer. Der größte Känguru-Sprung wird an der St.-Ursula-Realschule jedes Jahr am letzten Schultag besonders gewürdigt.

Und wer selbst mal ein bisschen knobeln will, kann sich mal an den Aufgaben aus dem vergangenen Jahr versuchen.