Fahrtenprogramm

Allgemeines

Schulwanderungen und Schulfahrten ergänzen und bereichern vielfältig den Unterricht; sie sind für das Schulleben von großer Bedeutung. Schülerinnen und Schüler können bei solchen Schulveranstaltungen neue Erfahrungen gewinnen. Das gegenseitige Verstehen in der Gruppe und mit den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern wird gefördert, der Sinn für Gemeinschaft gestärkt und die Bereitschaft geweckt, sich für andere einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen.

Schulwanderungen und Schulfahrten sollen Bezug zum Unterricht haben.

 

Kosten

Die Schulkonferenz legt den Rahmen für Schulwanderungen und Schulfahrten einschließlich der Höchstdauer und Kostenobergrenze fest. Die Kostenobergrenze ist möglichst niedrig zu halten, um die Erziehungsberechtigten nicht unzumutbar zu belasten.

 

Programm

Erlebnispädagogische Klassenfahrt in der Erprobungsstufe
Seit 2004 fahren alle Klassen  der Erprobungsstufe zum Ende der Klasse 5 bzw. Anfang der Klasse 6 für eine Woche auf eine erlebnispädagogische Fahrt . In den letzten Jahren ist das Feriendorf des Landessportbundes in Hachen das Ziel dieser Fahrt. Sport und Spiel sorgen für gegenseitiges Ver-trauen und respektvollen Umgang miteinander. Die Tage sind gefüllt mit vielfältigen Sportangeboten, Abenteuerspielen und Unterrichtsprojekten, die im normalen Unterricht aus Zeitgründen keinen Platz haben. Die Kinder können hierbei eigene Grenzen setzen und erfahren. Bei allen Aktionen bildet die Gruppe den schützenden Rahmen und die erfahrenen Begleiter geben sicheren Rückhalt. Der Aufenthalt wird in den Orientierungsstunden intensiv vorbereitet und nach Durchführung der Fahrt reflektiert.

Englandfahrt in Jahrgangsstufe 8
Im Jahr 2001 wurde erstmals probeweise eine für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 verpflichtende Englandfahrt durchgeführt. Dabei sind die Jugendlichen jeweils zu zweit in einer Gastfamilie untergebracht und können so die in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse im Alltag anwenden. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm errmöglicht ein besseres  Kennenlernen des Gastlandes. Seit 2006 ist die Englandfahrt fester Bestandteil unseres Schulfahrtenprogramms.

Parisfahrt
Die Schülerinnen und Schüler des fremdsprachlichen Neigungskurses der Jahrgangsstufen 9 und 10 fahren alle zwei Jahre über ein verlängertes Wochenende nach Paris, um einerseits die erworbenen Sprachkenntnisse in Französisch anzuwenden und andererseits französische Lebensart und Kultur kennen zu lernen.

Orientierungstage
Orientierungstage werden in der Regel im ersten Halbjahr der Klasse 10 durchgeführt. Aus schulorganisatorischen Gründen wird für die teilnehmenden Klassen ein gemeinsamer Termin angestrebt. Diese Veranstaltungen umfassen in der Regel vier Schultage (Montag bis Donnerstag) und werden u.a. im Jugendhaus Hardehausen oder in der Oase des Benediktinerklosters Königsmünster  in Meschede angeboten.

Als grundsätzliches Ziel der Orientierungstage gilt, Jugendlichen bei ihrer Suche nach Identität und Lebensorientierung im Blick auf drei Dimensionen Hilfe zu geben

1. die eigene Person
2. das Leben in der Gesellschaft
3. das Leben aus dem Glauben.

Inhalte der Orientierungstage bilden aktuelle und jugendgemäße Themen, die vorher in der Schule zwischen Leitungsteam (Referenten) und den Schülern abgesprochen werden und einen Bezug zur Lebenswirklichkeit der Jugendlichen haben.

Die Themen werden projektorientiert bearbeitet. Thematisch eingebundene Meditationen und Gottesdienstangebote sind ein weiterer Bestandteil der Orientierungstage.

 

Schulwallfahrt nach Santiago de Compostella

Im Jahr 2004 feierte die St. Ursula-Realschule ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde das gesamte Fahrtenprogramm außer Kraft gesetzt. Die gesamte Schulgemeinschaft nebst Helferinnen und Helfern (ca. 700 Personen) unternahm  eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostella.