Große Beteiligung bei der U18-Wahl

u18-wahl-01Am Sonntag (14.05.17) wird in der NRW der Landtag gewählt. Anders als in Schleswig-Holstein dürfen im bevölkerungsreichsten Bundesland unter 18-Jährige nicht zur Wahl gehen. Trotzdem haben auch Menschen zwischen 16 und 18 eine politische Meinung und eigentlich auch eine Stimme. Aus diesem Grund hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 vergangene Woche die Möglichkeit, sich an der Aktion #u18nrw zu beteiligen.

Auf einem Stimmzettel hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, aus denselben Parteien wie bei der “richtigen” Landtagswahl auszuwählen. Die Ergebnisse aus ganz NRW werden am Ende dem Landtag überreicht, wo über eine Reform des Wahlgesetzes entschieden werden könnte.

An der St.-Ursula-Realschule nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler an der von BDKJ und Schüler-Vertretung durchgeführten Wahl teil – und hatten auch ein eindeutiges Votum. Mit weit über 40 Prozent heimste die CDU die meisten Stimmen ein. Aber auch Exoten und Außenseiter bekamen ihre Kreuzchen auf den Wahlscheinen. Insgesamt gab es ein breites Meinungsspektrum und damit vielleicht auch Argumente für eine U18-Wahl mit voller Stimme in der Zukunft.

u18-wahl-02 u18-wahl-03