Tschüss, Frau Bürmann und Herr Görg

Wie sehr die Zeit rennt, merkt man nicht nur, wenn man Nachrichten spät schreibt, sondern auch bei Abschieden. Im Sommer haben mit Monika Bürmann und Bernd Görg zwei Lehrkräfte die St.-Ursula-Realschule verlassen, die das Schulleben über Jahrzehnte entscheidend mit geprägt haben.

Kreativität in allen Bereichen

So war Monika Bürmann über die Jahre nicht nur engagierte und kreative Lehrerin in den Fächern Mathematik und Kunst und hat viele Jahrgänge als Klassenlehrerin begleitet, sondern hat mit Ausstellungen, Dekorationen und Kreationen immer wieder für Farbe und Denkanstöße in vielen Bereichen der Schule gesorgt. Die Zahl der Kunstwerke war so zahlreich, dass das Lehrerkollegium ihr zum Abschied ein Porträt von ihr schenken konnte, das sich mosaikartig aus den Bildern und Arbeiten der Schülerinnen und Schüler zusammensetzte.

Offenes Ohr für alle Belange

Auch Bernd Görg hatte in seinen Jahren an der St.-Ursula-Realschule einen großen Einfluss auf das Lehren und Wirken an der Schule. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer für Mathematik, Physik und Technik war er auch als Koordinator für den Bereich der Berufswahlvorbereitung tätig. Hunderten von Schülerinnen und Schülern hat er beim Praktikum oder durch Beratung geholfen, ihren Weg aus der Realschule ins Berufsleben zu finden. Für das Kollegium stand Bernd Görg als Mitarbeiter-Vertreter in allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und war zuletzt in dieser Funktion auch Vorsitzender der Mitarbeitervertretung aller Realschulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn.

“Mit Monika Bürmann und Bernd Görg haben uns zwei Persönlichkeiten verlassen, die über die Jahre nicht nur als Lehrerin und Lehrer sondern auch als Menschen wichtig für uns waren. Wir wünschen Ihnen für die schullose Zeit ihres Lebens von jetzt an alles erdenklich Gute”, sagte Rektorin Christiane Eickhoff.