Schuljahr 2012/13 Archiv

0

Toller Titel-Triumph für Fußball-Mädels

Fussball_WKII_Maedchen_640Mit ganz starken Teamleistungen haben die Fußball-Mädchen der St.-Ursula-Realschule bei den Kreismeisterschaften in Attendorn für Furore gesorgt. Die älteren Jahrgänge in der Wettkampfklasse (WK) II mussten sich erst im entscheidenden letzten Spiel gegen das Gymnasium Maria-Königin aus Altenhundem mit 2:3 knapp geschlagen geben und holten Platz zwei.

Für die jüngeren Mädchen in der WK III reichte es dagegen nach einem spannenden Tag am Ende sogar zum Kreistitel. Dabei war die Mannschaft keineswegs als Favorit ins Turnier gestartet, weil einige Spielerinnen beim älteren Team aushelfen mussten. Doch mit einer tollen Teamleistung und angetrieben von den Berteuern Jens Luke und Moritz Kümhof landeten die SUR-Mädchen zwei Siege.

Krimi im Finale

Im entscheidenden Spiel ging es gegen das nachbarschaftliche St.-Ursula-Gymnasium. Das ging mit 1:0 in Führung, doch mit viel Energie verdiente sich das Realschul-Team noch den 1:1-Ausgleich. Damit musste ein Neunmeterschießen über den Kreismeister-Titel entscheiden und da behielten die SUR-Mädchen unter großem Jubel mit 4:3 die Oberhand.

“Ein toller Erfolg. Kompliment an beide Mannschaften und die Betreuer für einen starken Tag. Wir sind gespannt, wie es für die WK-III-Mannschaft auf nächst höherer Ebene weitergeht”, freute sich Sportlehrer Günter Schulte über die Leistungen.

0

Willkommen zurück!

2013_Sommerabschluss_640Auch sechseinhalb Wochen Ferien gehen einmal zu Ende. Am Mittwoch geht es wieder los für alle an der St.-Ursula-Realschule. 647 Schülerinnen und Schüler gehen in das Schuljahr 2013/14, so viele wie noch nie zuvor in der fast 60-jährigen Geschichte unserer Schule. Das Lehrerkollegium ist mit 38 Lehrerinnen und Lehrern ebenfalls so groß wie noch nie zuvor.

Ein neues Schuljahr bringt auch immer einige Neuheiten mit sich:

– Wir freuen uns über Anne Gastreich als neue Kollegin. Nach viereinhalb Jahren an der Lessing-Realschule in Grevenbrück wechselt Frau Gastreich nun an unsere Schule. Mit den Fächern Mathematik, Erdkunde, Geschichte und katholische Religion bringt sie ein großes Portfolio mit und übernimmt als Klassenlehrerin die 7b. Wir freuen uns auf sie und wünschen ihr einen guten Start.

– Wegen der ständig wachsenden Schülerzahl und der immer größeren Nachfrage musste auch die Cafeteria wachsen. In den Ferien wurde an einem Durchbruch zur bisherigen Bibliothek gearbeitet und zum Start des Schuljahrs gibt es jetzt einen größeren Speisesaal, der zum Mittagessen genutzt werden kann.

– Die Bibliothek ist deshalb umgezogen und befindet sich jetzt im Übergangsbereich zum Gymnasium im oberen Stockwerk – und steht natürlich allen Schülerinnen und Schülern der Realschule weiter offen.

– In den kommenden Tagen werden im Erd- und Obergeschoss insgesamt 180 Schließfächer aufgestellt. Diese können von Schülerinnen und Schülern gemietet werden, um nicht benötigte Bücher oder andere Schulsachen an der Schule zu lassen. Die Klassenlererinnen und -lehrer haben Informationen zu Verträgen, Modalitäten und Kosten.

– Die Jahrgänge 5 und 6 bekommen in diesem Jahr zum ersten Mal einen Schuljahresplaner ausgehändigt. Dort gibt es wichtige Informationen zur Schule, Ansprechpartnern und Terminen sowie Raum für Notizen.

Weitere Informationen und vor allem die Termine zu diesem Schuljahr werden in den kommenden Tagen Schritt für Schritt auf der Internetseite veröffentlicht.

Wir wünschen allen einen guten Start in ein erfolgreiches Schuljahr!

 

0

6er-Jahrgang auf Domwallfahrt

pilger_640Wie schon in den vergangenen Jahren hieß es für die 6er-Klassen am Wandertag der St.-Ursula-Realschule: Auf nach Paderborn zur Dom-Wallfahrt. Rund 1.350 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern der erzbischöflichen Schulen trafen sich dort und zogen als große Prozession feierlich in den Paderborner Dom ein, um mit Weihbischof Hubert Berenbrinker einen Gottesdienst zu feiern.

Die Sechstklässler der 14 teilnehmenden Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn waren der Einladung von Erzbischof Hans-Josef Becker zur Domwallfahrt nach Paderborn gefolgt, die jetzt bereits zum dritten Mal stattfand. Das Leitwort für die jungen Pilger aus dem ganzen Erzbistum lautete „Zu den Quellen“, und das nicht nur im wörtlichen Sinn als Pilgerweg an die Quellen der Pader.

Gottesdienst im Dom

Die gemeinsame Wallfahrt hatte am Morgen vor den Toren Paderborns begonnen: Die Schülerinnen und Schüler  waren vom Heinz-Nixdorf-MuseumsForum an der Pader entlang in einem gemeinsamen Pilgerzug zu einer Statio auf dem Schulhof der Schulen St. Michael gezogen, wo Weihbischof Hubert Berenbrinker sie erwartete. Mit Krügen schöpften einige Wallfahrer Wasser aus den Quellen der Pader. Monsignore Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat, stellte die an der Wallfahrt teilnehmenden Schulen kurz vor, deren Schüler begeistert jubelten, als die jeweilige Schulfahne erhoben wurde.

pilger2_640Im Anschluss an die Statio setzte sich der Pilgerzug gemeinsam mit Weihbischof Berenbrinker in Richtung Dom in Bewegung. Der Gottesdienst im Hohen Dom zu Paderborn verdeutlichte in einer eindrucksvollen Atmosphäre die Pilgergemeinschaft: Als Zeichen der Verbundenheit brannten Kerzen aller 14 teilnehmenden Schulen auf dem Altar des Hohen Doms. Als Andenken an die Domwallfahrt erhielten die Mädchen und Jungen kleine Holzkreuze.

BDKJ-Aktionen am Nachmittag

Für den Nachmittag hatte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit seinen Mitgliedsverbänden ein attraktives Programm auf dem Freigelände des Leokonvikts vorbereitet – vom Klettern auf der Jakobsleiter in 15 Meter Höhe über Balancieren auf einer Slackline bis hin zum Fußballspielen im Menschenkicker. Zudem wurde ein „Zelt der Stille“ angeboten, das Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit nahm Interessierte mit auf eine „Traumreise“ und das Referat Lehrerpastoral ermöglichte Lehrerinnen und Lehrern Ruhe und Besinnung in einer „Lehreroase“.

0

Alles Gute, Frau Kalverkämper!

Kalverkaemper_600Schuljahresende bedeutet immer auch Abschied nehmen. Für Gabriele Kalverkämper war das Schuljahr 2012/13 das letzte als Lehrerin an der St.-Ursula-Realschule.

38 Jahre unterrichtete die gebürtige Attendornerin in den Fächern Englisch und Französisch und gehörte in den Anfängen zu den treibenden Kräften des Frankreich-Austauschs. Den wird sie auch im kommenden Schuljahr noch einmal begleiten.

Für das Leben ohne Schule wünschen wir Frau Kalverkämper alles Beste, Gesundheit dazu und jede Menge neue Abenteuer. Merci et salut!

 

Schlagwörter:
0

Medaillen und Spaß beim Stadtschulsportfest

2013_sssf_5Einen tollen Abschluss des Schulsport-Jahres hatte das Team der St.-Ursula-Realschule am Montag beim Attendorner Stadtschulsportfest. 15 Gold-, 22 Silber- und 11 Bronzemedaillen sammelten die Schülerinnen und Schüler im Vergleich mit den vier anderen weiterführenden Schulen in der Hansestadt und gaben als Mannschaft ein starkes Bild ab. In den abschließenden Staffeln über 6×75 Meter und 4×100 Meter landete die St.-Ursula-Realschule jeweils hinter dem Nachbar-Gymnasium auf dem zweiten Platz.

Beim Ballwurf der Mädchen gingen vier der fünf zu vergebenden Goldmedaillen an die Realschule. Die beste Weite des Tages gelang Lorena Rameil mit starken 42,30 Metern. Auch Niklas Rohde mit 12,33 Metern im Stoß mit der Fünf-Kilogramm-Kugel sowie Julius Lemke (1,63 Meter im Hochsprung) und Jens Luke (2:55 Minuten im 1000-Meter-Lauf) gehörten zu den Tagesbesten.

“Das war nicht nur sportlich ein prima Auftritt für unsere Schule und auch die Helfer aus den 9er-Klassen haben zu einem sehr gelungenen Sportfest beigetragen”, freute sich Sportlehrer Günter Schulte, der mit Paul Brüser und Dirk Burkhardt das Realschul-Team ins Hansastadion begleitet hatte.

0

Feierlicher Abschied des Jahrgangs 2013

10er_2013_640In feierlichem Rahmen wurden am vergangenen Freitag 95 Schülerinnen und Schüler der St.-Ursula-Realschule Attendorn verabschiedet. 56 von ihnen schafften die Qualifikation für das Gymnasium.

Nach einem Festgottesdienst, zelebriert von Schulseelsorger Pastor Lüttkevedder, verabschiedete Schulleiter Jürgen Beckmann die Schülerinnen und Schüler mit guten Wünschen für deren Zukunft.

Zum Kreis der Gratulanten gehörten Claudius Hildmann als zuständiger Dezernent des Schulträgers, dem Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn, Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke  und die stellvertretende Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der St.-Ursula-Schulen, Dr. Babette Viegener. Gute Wünsche mit auf den Weg gab ebenfalls der Vorsitzende der Schulpflegschaft, Martin Pursian.

Besondere Ehrungen

Als beste Schüler wurden geehrt: Julia Schröer (10a), Marc-Hubertus Brauckmann (10b) und Julian Tölle (10c). Ruby Klein, Maja Stracke, Kathrin Eickelmann und Nicole Klunk engagierten sich als SV-Team besonders für alle Mitschüler. Für sein soziales Engagement im Sumba-Projekt der Schule wurde Julian Tölle besonders belobigt.

Die St.-Ursula-Realschule wünschten allen Abgängern alles Gute für die Zukunft!

Übersicht Abschlussjahrgänge mit Namen

0

Leichtathletik: Platz zwei in Wenden

wkIV-wenden_2013Nach einem starken Tag kehrte das Leichtathletik-Team der St.-Ursula-Realschule am Donnerstag mit dem zweiten Platz vom Landesportfest im Vielseitigkeistwettkampf in Wenden zurück. In fünf der sechs Disziplinen schnitten die von Sportlehrer Günter Schulte begleiteten Schülerinnen und Schüler besser ab als im Vorjahr.

Am Ende standen ein Sieg im Acht-Minuten-Lauf sowie vier zweite und ein Vierter Platz zu Buche. Mit 13 Platzierungspunkten lieferten die Attendorner ein starkes Ergebnis ab und mussten sich am Ende nur dem St.-Franziskus-Gymnasium aus Olpe (17 Punkte) geschlagen geben.

“Das waren wirklich tolle Leistungen und ingesamt ein gelungener Auftritt unserer Schule”, freute sich Schulte.

Für die St.-Ursula-Realschule waren im Jahrgang 2000 bis 2003 am Start: Alena Sophie Meyer, Luisa Dürwald, Laura Brockmeyer, Leonie Rohde, Hannah Geißler, Jonas Springob, Rafael Camprobin Cochero, Lukas Kremer, Marco Fischer und Mike Stokic.

0

Beeindruckender Besuch aus dem Kongo

besuch_kongo_2013Vor Kurzem gab es einen besonderen Besuch an der St.-Ursula-Realschule. Auf ihrer bundesweiten Bildungstournee war die missio-Projektpartnerin Thérèse Mema aus dem Kongo zu Gast und berichtete über ihre Arbeit im Kongo für „Justitia et Pax”. Die engagierte Katholikin sprach dabei auch über eine der Ursachen des blutigen Konflikts im Kongo: „Eure Handys in Deutschland haben etwas mit unserem Krieg im Kongo zu tun”, so Mema. Im afrikanischen Land sind reiche Vorkommen des wertvollen Erzes Coltan vorhanden, das für die Herstellung von Mobiltelefonen benötigt wird. „Die Rebellen erobern gezielt jene Regionen, wo die Coltan-Minen zu finden sind”, so Thérèse Mema.

„Wir müssen etwas gegen diese Situation tun, in meinem Land aber auch hier in Deutschland”, appelliert Thérèse Mema. „Im August 2009 haben wir in Pfarreien im Kongo mit Hilfe von missio die ersten Trauma-Zentren aufgebaut”, erläutert Thérèse Mema, die für das katholische Büro „Justice & Peace” (Gerechtigkeit und Frieden) arbeitet. Wenn sich die Mutter von drei Kindern auf den Weg zu den entlegenen Trauma-Zentren macht, um den Opfern zu helfen, riskiert sie ihr Leben. Denn niemand weiß, wann die Rebellen wieder zuschlagen.

2013_besuch_kongo2Missio in Deutschland und Justitia et Pax im Kongo haben eine Kampagne für „Saubere Handys und gegen Blutmineralien” gestartet. Die Schülerinnen und Schüler der St.-Ursula-Realschule waren nach den eindrucksvollen Schilderungen spontan bereit, die Kampagne für saubere Handys zu unterstützen und unterzeichneten die Forderungen von missio an führende Handy-Unternehmen: Die Industrie soll nachweisen, dass sie kein Coltan verwendet, von dessen Handel Milizen profitieren.

Schlagwörter: ,
0

Tolle Belohnung für Buslotsen

buslotsen2013_internetEinen besonderen Ausflug machten die Buslotsen der St.-Ursula-Realschule. Die Hansestadt Attendorn spendierte in diesen Tagen den Schülerinnen und Schülern mit den Buslotsen der Gemeinschaftshauptschule und des St.-Ursula-Gymnasiums als Dankeschön für den Einsatz im vergangenen Schuljahr einen Tagesausflug ins Phantasialand nach Brühl.

Die ausgebildeten Lotsen tragen schon seit einigen Jahren zur Sicherheit des Schülerfahrverkehrs bei. Sie überwachen das Ein- und Aussteigen an den Haltestellen und sorgen für einen ruhigen Ablauf während der Busfahrten.

Bürgermeister Wolfgang Hilleke und Amtsleiter Frank Burghaus verabschiedeten die 30 Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrer persönlich in Richtung Brühl. Dabei zeigte sich Bürgermeister Hilleke beeindruckt von dem Engagement der Buslotsen: „Sich für andere einzusetzen, ohne dafür einen Cent Lohn zu verlangen. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Daher haben sich die Schülerlotsen diesen tollen Tag im Phantasialand mehr als verdient.“

(Text: Stadt Attendorn)

Schlagwörter: ,
0

Englandfahrer zurück in Attendorn

EastbourneAUFGeschafft, aber mit einem guten Gefühl und einer Menge an Erlebnissen, Bildern und Souvenirs sind die 8er-Klassen der St.-Ursula-Realschule am frühen Samstagmorgen von ihrer Englandfahrt zurück gekehrt. Fünf voll gepackte Tage mit Sightseeing, Wanderung, Shopping und Alltagsleben in englischen Familien in Eastbourne liegen hinter der Attendorner Reisegruppe. Nachdem sich das Wetter an den ersten Tagen noch sehr von seiner britischen Seite zeigte, wurde es ab Mitte der Woche aber immer besser.

Beeindruckend waren vor allem die beiden Ausflüge in die Weltmetropole London, bei denen die Schülerinnen und Schüler Modernes und Geschichtsträchtiges der englischen Hauptstadt kennen lernten. Jetzt heißt es erstmal, das Gesehene zu verarbeiten und mit den zahlreichen Fotos die Reise nach England gemeinsam mit den Familien noch einmal Revue passieren zu lassen. Zeit genug dafür dürfte ja sein: Erst am Mittwoch geht es wegen der Pfingstferien wieder in die Schule.

Englandfahrt 2013

Bild 1 von 8