Großer Bahnhof für Rektor Beckmann

Eigentlich wollte er keinen großen Abschied. Eigentlich wollte er, dass alles “ganz normal” läuft. Aber nicht mit uns! Mit zwei großen Feiern hat die St.-Ursula-Realschule ihren Rektor Jürgen Beckmann in den Ruhestand zum 31.1.2018 verabschiedet. Erst überraschten Schüler, Lehrer und Mitarbeiter ihren Chef mit einer großen Aktion im Forum und einen Tag später gab es mit einem Gottesdienst und einem Festakt im Forum der St.-Ursula-Schulen den offiziellen Abschied.

Teil 1, Donnerstag, 11. Januar:
Security, Sektempfang, roter Teppich, Bühne, Moderatorin und ein festlich gekleidetes Publikum – all das erwartete Rektor Beckmann am Donnerstagmorgen, als er nichts ahnend einen normalen Tag an der St.-Ursula-Realschule beginnen wollte. Tatsächlich hatten es 650 Menschen geschafft, die Aktion vor ihrem Chef geheim zu halten.

Empfangen wie ein Popstar nahm der scheidende Rektor auf der Bühne Platz, als sich das Forum nach und nach mit allen Schülern, Lehrern und Mitarbeitern füllte, die zu Justin Timberlakes “Can’t stop the feeling” einen Flashmob hinlegten. Videos und ein Lied der 10er-Jahrgänge, Autogrammjäger auf dem Weg aus dem Forum und eine besondere Ausstellung der Fachschaft Kunst zu seiner Zeit an der Schule und dem Thema “Abschied” rundeten einen sehr emotionalen Morgen ab.

“Das war einmalig, hat mich sehr geflasht und gerührt”, sagte Beckmann sichtlich bewegt am Ende der großen Aktion.

Teil 2, Freitag, 12. Januar:
Nicht ausgelassen, aber auch sehr feierlich ging es einen Tag später in den offiziellen Teil. Nach dem Hochamt in St.-Johannes-Baptist zog die Festgemeinde zur Schule, wo nach einem Imbiss ein Festakt mit zahlreichen Programmpunkten auf die knapp 180 Gäste aus Kirche, Schule, Politik und Wirtschaft wartete.

Nach der Eröffnung durch das Schulorchester sowie die beiden Konrektoren Anna Seidel und Rudolf Schmidt würdigten unter anderem Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Oberstudiendirektor Claudius Hildmann als Vertreter des Schulträgers, Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil, Gymnasiumsdirektor Markus Ratajski, Schüler- und Elternvertreter sowie weitere Wegbegleiter aus Schule und Gemeinde die Arbeit Jürgen Beckmanns, seine besonnene Art und den weitreichenden Einfluss auf den Weg der Realschule seit 2011.

Aufgelockert von Musikstücken der Musical AG, des Schulorchesters, einer Gesangseinlage des Lehrerkollegiums und einem Duett seines Sohnes Daniel Beckmann am Flügel mit Musiklehrerin Theresa Wurm an der Querflöte blieb schließlich dem Rektor selbst das letzte Wort. Und in seinem letzten offiziellen Auftritt ging Jürgen Beckmann so, wie er seit 1992 an der St.-Ursula-Realschule gewirkt hatte: bescheiden, aber klar in der Sache.

“Rektoren kommen und gehen, aber Schule und das Kollegium bleiben. Für mich hat immer das Miteinander im Mittelpunkt gestanden und das ist neben dem Fachlichen das, was unsere Schule über Jahrzehnte so stark und besonders gemacht hat.”

Klickt euch durch einige Bilder von zwei besonderen Tagen an der St.-Ursula-Realschule: