Aktuelles Archiv

0

Vortrag Prof. Sternberg – Wandel in Kirche, Familie und Schule gestalten

Ein prominenter Kirchenmann kommt nach Attendorn. Thomas Sternberg ist Präsident des “Zentralkomitees der Deutschen Katholiken” (ZDK). Er wird Stellung nehmen zur Lage von Glaube und Kirche in Deutschland. Die St.-Ursula-Schulen konnten Professor Sternberg für einen Vortragsabend gewinnen, in dessen Verlauf er sich zu Chancen aus dem Wandel äußern wird. Der gebürtige Grevenbrücker stellt sich der Schulgemeinde als gefragter Interviewpartner in der deutschen Medienlandschaft und als gut informierter Zeitzeuge für die kirchlichen und gesellschaftlichen Veränderungsprozesse. Dabei ist er ein gleichwohl kluger wie angenehm formulierender Redner.

Am Donnerstag, 14. September, beginnt der Abend mit Thomas Sternberg um 19.30 Uhr in den St.-Ursula-Schulen, St.-Ursula-Str. 12, 57439 Attendorn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Als Präsident des ZDK ist er der erste und wichtigste Vertreter der Laien in der katholischen Kirche. Gleichwohl steht er in der öffentlichen und außerkirchlichen Wahrnehmung häufig hinter den Bischöfen. Dennoch muss das ZDK Stellung nehmen gerade zu den auch politisch bedeutsamen Themen, die einer kirchlichen Kommentierung bedürfen. Klingt kompliziert und ist es auch. Denn einerseits ist der Ausgleich, das Verständnis und die Zusammenarbeit auch zwischen den Katholiken zu erreichen. Und da gibt es Unterschiede zwischen der bischöflichen und der Sicht der Laien und auch innerhalb des Zentralkomitees. Manche ein Beobachter glaubt zu wissen, dass in Sachfragen die dort vorgetragenen Meinungen ähnlich weit wie Nord- und Südpol auseinanderlägen. Im günstigsten Fall moderiert Präsident Sternberg widerstrebende Standpunkte und führt zu Einheit. Im Zweifel muss die Laienorganisation aber auch mal die Konfrontation suchen. So forderte Thomas Sternberg in einem Grundsatzartikel, erschienen vor wenigen Tagen, dass die Finanzverwaltung in der katholischen Kirche verantwortungsvoll, nachvollziehbar und transparent erfolgen muss. Das sei ja meist so, Sternberg sinngemäß, aber eine gemeinsame kritische Auswertung sei ja doch angebracht und manche Unebenheiten müssten noch geglättet werden. Mit solchen Statements macht man sich nicht nur Freunde. Respekt vor einer klaren Argumentation und einer konstruktiven Nachdenklichkeit ist Professor Sternberg aber immer sicher.

Thomas Sternberg führte sein Lebensweg aus Grevenbrück, wo er 1952 geboren wurde, in die weite Welt der deutschen Politik und der Katholischen Kirche. Von 1988 bis 2016 war Sternberg Direktor der „Katholischen Akademie Franz-Hitze-Haus“ in Münster. Von 2005 bis 2017 gehörte Thomas Sternberg dem Landtag in Düsseldorf an. Ab 1997 im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken aktiv, wählte die Vollversammlung Prof. Sternberg am 20. November 2015 zu seinem Präsidenten und somit zum Nachfolger von Alois Glück.

Weitere Informationen bei der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) am Standort Olpe, Friedrichstr. 4, Tel.: 02761/942200 und per E-Mail an Olpe@kefb.de.

0

Zirkusprojekt – Training für die Trainer

Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit: In der letzten Woche vor den Herbstferien steht für alle Klassen 5 und 6 beider St.-Ursula-Schulen das große Zirkusprojekt an.

Die Trainer haben bereits jetzt in einem Workshop einige Nummern und Geheimnisse kennen gelernt.

So viel sei verraten: Es wird eine aufregende Woche für euch mit vielen spannenden Nummern und einer Chance für alle, etwas Neues kennen zu lernen und gemeinsam Kunststücke in der Manege im Forum zu präsentieren.

Freut euch drauf!

 

0

Strahlende Sieger beim Stadtschulsportfest

Mit einem Highlight begann für die Sportler der St.-Ursula-Realschule das Schuljahr 2017/18. Beim Stadtschulsportfest der weiterführenden Attendorner Schulen zeigten die Schülerinnen und Schüler nicht nur tollen Leistungen, sondern sackten auch 19 Goldmedaillen in den sechs Einzeldisziplinen wie Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung oder Sprint ein.

Der Höhepunkt des Wettkampftages bildeten aber die beiden Staffeln über 6×75 Meter als Pendelstaffeln und 4×100 Meter als Stadionrunde gingen die Schulen an den Start und beide Male durfte die St.-Ursula-Realschule jubeln. Fehlerlos und mit einem tollen Schlusssprint holte zunächst die 6×75-Meter-Staffel den Wanderpokal.

Pokal Nummer zwei

Und kurz darauf jubelten die Schülerinnen und Schüler in den blauen Trikots gleich noch einmal. Mit einem furiosen zweiten Wechsel mit unaufhaltsamem Kurvenlauf und einem klasse letzten Lauf ging auch der Sieg in der “Königsdisziplin” an die St.-Ursula-Realschule. Damit kommen zum ersten Mal seit 2011 beide Pokal an unsere Schule.

Als Sieger eines sonnigen Tages im Hansastadion durften sich aber neben allen Athleten auch die tollen Wettkampfhelfer der älteren Jahrgänge fühlen. Wir gratulieren alle Beteiligten und bedanken uns für den tollen Einsatz.

0

Medienscouts sind fast startklar

Einen spannenden und ereignisreichen Tag hatten die  neuen Medienscouts der St.-Ursula-Realschule mit ihren Lehrern Lysann Marx und Marcus Stupperich am Städtischen Gymnasium in Olpe. Im 3. Workshop der Scout-Ausbildung ging es um die Themen Kommunikation und Beratung.

Für unsere Schule waren aus der 8d Kristin, Marleen, Elia und Max dabei. Nach dem vollen Tag freut sich das Team schon auf die vierte Runde nach den Sommerferien. Die Medienscouts sollen im nächsten Schuljahr Schülerinnen und Schüler zum Thema Medien beraten und begleiten und in einer Medien-AG selbst kleine Workshops halten.

0

Feierlicher Abschied des 10er-Jahrgangs

In feierlichem Rahmen wurden am Freitag (30.06.2017) 131 Schülerinnen und Schüler der St.-Ursula-Realschule Attendorn verabschiedet. Nie zuvor wurden so viele Schüler entlassen.

Obwohl in diesem Jahr die zentrale Abschlussprüfung in Englisch besonders schwierig war, erreichten 98 Schülerinnen und Schüler den sogenannten Qualifikationsvermerk, der zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe berechtigt.  Das sind 75 Prozent der Schüler. Damit ist dieser Jahrgang der erfolgreichste in der Geschichte der Schule.

Festlicher Rahmen in der Schule

Nach einem Festgottesdienst, zelebriert von Schulseelsorger Pastor Michael Lüttkevedder, verabschiedete Schulleiter Jürgen Beckmann die Schülerinnen und Schüler mit guten Wünschen für die Zukunft. Zum Kreis der Gratulanten gehörten der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Attendorn, Horst Peter Jagusch und die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Frau Keseberg.

Als beste Schüler wurden geehrt: Erik Wilmes (10a), Marcel Pokorski (10b), Elisa Hesse (10c) und Paulina Byszkowska (10d). Anna Pflüger vom Förderverein der St.-Ursula-Schulen überreichte bronzene Erinnerungsplaketten an alle Schülerinnen und Schüler.

Besonderes Dankeschön

Die Schulsanitäter der Stufe, die Mitglieder des Schulorchesters, die Schülerinnen und Schüler der SV und die Buslotsen erhielten von ihren Lehrern kleine Geschenke als besonderes Dankeschön für ihr soziales Engagement in den vergangenen Jahren. Am Abend feierte der Abschlussjahrgang 2017 gemeinsam mit Eltern und Lehrern in lockerer Runde seinen letzten Tag an der Schule in der Heldener Schützenhalle.

Für das Foto bedanken wir uns bei Gerrit Cramer: www.cramer-fotografie.de

0

Beeindruckender Moschee-Besuch

Bei einer Exkursion im Rahen des Relegionsunterrichts nahm die 7b die neue Attendorner Moschee unter die Lupe. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt von dem schönen neuen Gebäude an der Kölner Straße. Viele kannten es vom Vorbeifahren auf dem Schulweg – aber innen gab es viel mehr zu sehen.

Besonders der prachtvoll gestaltete Gottesdienstraum mit dem riesigen Kronleuchter und dem schönen Teppich regte zu vielen interessierten Nachfragen an. Daneben durfte die Klasse aber auch andere Räume, wie z.B. Klassenzimmer, Gruppenräume, Küche, Teestube und Jugendräume besichtigen.

In Erinnerung bleiben wird den Besuchern vor allem die freundliche und lockere Art, mit der die Schülerinnen und Schüler Willkommen geheißen und begleitet wurden. Bei der anschließenden Nachbesprechung in der Schule gab es dann immer wieder eine Meinung: “Ich habe ein viel positiveres Bild vom Islam bekommen als ich es bisher hatte.”

0

5c jubelt über Bücherpaket

Am Ende war das Votum ganz eindeutig: Die 5c der St.-Ursula-Realschule hatte beim Wettbewerb der Attendorner Buchhandlung Frey zum Welttag des Buches die meisten Stimmen gesammelt. Über 20 Schulklassen aus Attendorn hatten besondere Buchtüten gebastelt und bis zum 3. Juni konnten die Kunden der Buchhandlung abstimmen, welche ihnen am besten gefiel.

Die Wahl fiel auf den Entwurf der Schülerinnen und Schüler der Realschule, die sich natürlich rieisig über den Preis freuten. Ein großes Bücherpaket mit aktuellen Büchern und Klassikern wird nun in die Klassen-Bibliothek eingeordnet und sicherlich reichlich geschmökert werden.

 

0

7b löst gewonnen Wandertag auf dem Wasser ein

Das hat sich mal richtig gelohnt! Am Freitag (09.06.2017) löste die 7b ihren gewonnenen zusätzlichen Wandertag mit einer Kanufahrt auf dem Biggesee ein. Den hatte sich die Klasse verdient, weil sie bei der Korkensammelaktion für Kork im vergangenen Schuljahr das größte Gewicht auf die Waage gebracht hatte.

Gemeinsam mit ihrer aktuellen Klassenlehrerin Rabea Keseberg und Tobias Wintermeyer wanderten die Schülerinnen und Schüler von der Schule zum Biggesee, wo sie direkt von Stefan Lamers von Bigge Elements erst einmal theoretisch in das Kanufahren eingewiesen wurden.

Anschließend ging es in die Kanus und aufs Wasser. Fast zweieinhalb Stunden machten die Schülerinnen und Schüler die Bigge unsicher. Und einige testeten sogar zum Abschluss eines spannenden, sportlichen und lehrreichen vormittags bei einer kleinen Schwimmrunde am Ufer noch die Wassertemperatur.

0

Sportfest 2017 – zwei perfekte Tage

Besser hätte es kaum sein können: zwei Tage Sonnenschein und knapp 400 Schülerinnen und Schüler, die gut drauf sind. Das Sportfest 2017 an der St.-Ursula-Realschule war ein voller Erfolg. In Sprint, Weitsprung, Wurf und Mittelstrecke sammelten die Jahrgänge 5 bis 8 Zeiten und Weiten für die Bundesjugendspiele.

Es gab starke Leistungen wie 5,10 Meter im Weitsprung oder einen 50-Meter-Sprint in 7,5 Sekunden, aber noch besser war: Alle Teilnehmer haben versucht, das Beste aus sich herauszuholen. Und das Wetter spielte ganz untypisch für das Sauerland mit zwei Tagen Sonnenschein bei  knapp über 20 Grad gut mit.

Beim abschließenden Lauf über 800 oder 1.000 Meter halfen sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig oder feuerten ihre Mitstreiter lautstark an. Und wenn ein Sportler doch einmal an seine Grenzen kam, waren die Helfer vom Schulsanitätsdienst sofort zur Stelle.

Spannung bei den Staffeln

Richtig laut wurde es an beiden Tagen noch einmal zum Abschluss, als die Klassen jahrgangsstufenweise in Staffeln über 6×1 Sportplatzrunde gingen. Vor allem die allerletzte Staffel der 8er-Klassen war bis zum Schluss ein extrem spannendes Rennen, das die 8b hauchdünn für sich entschied. Auch Rektor Jürgen Beckmann fand die Atmosphäre auf dem Sportplatz der St.-Ursula-Schulen einmalig: “Es ist toll, wie die Schülerinnen und Schüler vollen Einsatz zeigen – auch füreinander.”

Stellvertretend für die Sportlehrer bedankte sich Günter Schulte für die Unterstützung: “Ohne die zuverlässigen Helferinnen und Helfer aus den 9er- und 10er-Klassen und die Unterstützung aus dem Kollegium wären diese Tage nicht möglich. Es ist jedes Jahr wieder schön zu sehen, wie alle an der Schule für das Sportfest an einem Strang ziehen.”

Sportfest 2017

Bild 1 von 5

0

Erste-Hilfe-Training in 7er-Klassen

Vor kurzem konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b beim 1.-Hilfe-Kurs rund um das Thema Erstversorgung und Wiederbelebung informieren und das Gelernte auch praktisch umsetzen.

Inhalte waren zum Beispiel die Herzdruckmassage, die Helmabnahme nach einem Fahrrad- oder Moped-Unfall sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Verletzten.

Aufmerksam und mit viel Neugier setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema auseinander und nahmen viel Wissenswertes für den Alltag mit.