Feste im Laufe des Schuljahrs

Wir verstehen Schule als Weggemeinschaft aller Schülerinnen und Schüler, der Eltern- und Lehrerschaft. Und wie in jeder gut funktionierenden menschlichen Gemeinschaft wird das tägliche Leben im Laufe eines Jahres nicht nur durch Arbeit, sondern auch durch Feste geprägt. Die großen Feste im Kirchenjahr wie Ostern und Weihnachten fallen in die Ferienzeit und finden somit außerhalb der Schulzeit statt. Dennoch prägt das Kirchenjahr in besonderer Weise unser Schuljahr.

Den Beginn des neuen Kirchenjahres führt uns sinnfällig die Weihnachtskrippe vor Augen. Unübersehbar und raumgreifend steht die große Krippenlandschaft in der Adventszeit im Haupttreppenhaus unserer Realschule.Auf dem Weg zum Stall brennt von Woche zu Woche eine Kerze mehr. Die eindrucksvollen Figuren sind im fächerübergreifenden Unterricht (Textilgestaltung / Kunst) entstanden und sollen im Laufe der Jahre weiter ergänzt werden. Die Krippe bietet den adäquaten Rahmen für Adventsfeiern der Klassen, Meditationen, Klassenlehrergottesdienste oder die vorweihnachtliche Feier des Kollegiums.

Diese vorweihnachtliche Feier des Kollegiums findet gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule (Sekretärin, Hausmeister, Vertreter der Cafeteria, des Silentiums und der Schülerbibliothek) und dem ehemaligen Träger der Realschule, dem Konvent der Ursulinen, statt.Den Anfang des Kalenderjahres betont die Haussegnung in der ersten Woche des neuen Jahres. Der Schulseelsorger und viele Sternsinger gehen dabei durch alle Räume unserer Realschule und stellen unser Tun und Wirken unter den Segen Gottes.

Zu Karneval ist an Rosenmontag und Veilchendienstag unterrichtsfrei. Aber schon vorher hat so manche Klasse an einem Nachmittag ihre interne Karnevalsfeier begangen. So untrennbar Attendorn mit dem Karneval verbunden ist, so selbstverständlich gehört auch der Aschermittwoch mit Gottesdienst und Aschenkreuz dazu.

Einen weiteren Höhepunkt in jedem Schuljahr bildet die Entlassung der Klassen 10. Am letzten Unterrichtstag wird von den 10er-Klassen die Schule “gestürmt” und Lehrer und Schülerschaft werden mit einem unterhaltsamen Programm überrascht. Am Entlasstag findet nach einem feierlichen Gottesdienst am Nachmittag im Forum der St.-Ursula-Schulen die Abschlussfeier mit Aushändigung der Zeugnisse statt. Am Abend laden die Abschlussklassen dann zum Ball ein.

Vor den großen Ferien finden jährlich für die Klassen 5 bis 9 die Sommer- Bundesjugendspiele statt.

Gleichzeitig werden die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze abgenommen. Das Fest findet in fröhlichen Spielen seinen Ausklang.

Der Kennenlernnachmittag in geselliger Runde und der Tag der Einschulung in eher festlichem Rahmen nehmen die neuen Schüler in unsere Schulgemeinschaft auf.

Für alle Klassen ein wichtiges Datum ist der Ursula-Tag, der Namenstag unserer Schule und ihrer Patronin. Er wird jährlich am letzten Mittwoch vor den Herbstferien begangen.

Neben diesen vielen feststehenden Feiern im Laufe eines Schuljahres gibt es immer wieder auch Festtage aus besonderem Anlass.

So haben wir 1997 ein großes Schulfest anlässlich der Einweihung unserer Schule gefeiert. 1999 feierte unser Erzbistum Paderborn seinen 1200sten Geburtstag. Unsere gesamte Schulgemeinde, gemeinsam mit unserer Schwesterschule, dem St.-Ursula-Gymnasium, war zum Tag der Katholischen Schulen nach Paderborn eingeladen, eine organisatorische Herausforderung.

Im Jahr 2000, dem Jahr der Olympischen Spiele in Sydney, konnten wir in Attendorn die Einweihung unseres neuen Schul-Sportplatzes feiern.