Paris-Fahrt 2012 – viele Eindrücke und Erlebnisse

Auch in diesem Jahr machten sich die Französischkurse der Klassen 10 sowie ein Kurs der Klassen 9 für drei Tage auf den Weg nach Paris, um einen Einblick in die französische Kultur sowie das Leben in der Metropole an der Seine zu bekommen und die natürlich die erworbenen Französischkenntnisse anzuwenden. Natürlich standen auch die weltweit bekannten  Pariser Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, so dass die Schülerinnen und Schüler sich ein Bild von der französischen Hauptstadt machen konnten.

Am Mittwoch (07.03.12) ging es früh am Morgen los und nach einer  langen Bus-Fahrt kam die Gruppe der St.-Ursula-Realschule an ihrem Pariser Hotel an und konnte sich erst einmal erfrischen. Am späten Nachmittag  ging’s los zur ersten Erkundungstour in den Stadtkern. Da das Hotel sehr zentral lag, war der Weg zu den Champs-Élysées mit dem Arc de Triomphe nicht weit. Auf der Prachtstraße von Paris bekamen die Schülerinnen und Schüler einen ersten Eindruck vom Puls der Stadt, der Architektur und den Menschen. Einsetzender starker Regen sorgte dann für ein schnelles Ende der Tour und eine zeitige Rückkehr ins Hotel.

Besuch bei Mona Lisa

Am nächsten Morgen herrschte aber wieder strahlender Sonnenschein und die Attendorner Gruppe machte sich auf den Weg in den Louvre. In den eindrucksvollen Hallen des Museums hatten die Schülerinnen und Schüler mit ihren vorbereiteten Informationsbögen die Möglichkeit, die berühmten Kunstwerke zu bestaunen, einschließlich der Mona Lisa, dem wohl bekanntestem Gemälde,  um das sich die meisten Besucher scharten. Nach dem ausführlichem Besuch des Louvres  stand eine Stadtrundfahrt auf dem Plan. Mit einer Touristenführerin, die alle wichtigen Informationen zu Sehenswürdigkeiten und zur Geschichte gab,  fuhren die Schüler durch die Straßen von Paris.

Mit dem Besuch des  Eiffelturms stand am Nachmittag das nächste Highlight an. Nach etlichen Treppenstufen konnte man den einzigartigen Blick über Paris genießen und das weitläufige Stadtgebiet bestaunen. Am 3. Tag wurden die zwei wichtigsten Kathedralen von Paris besichtigt: Sacré-Cœur  und  Notre Dame. Die Sacré-Cœur  erhebt sich auf einem Hügel des Stadtteils Monmartre über Paris und so gab es neben der beindruckenden Architektur noch einmal einen fantastischen Panoramablick über Paris.

Nach der Besichtigung des prachtvollen Inneren der  Kathedralen, hatten die
Schülerinnen und Schüler  die Gelegenheit, in das große Einkaufszentrum Les Halles zu gehen, um sich mit Souveniers oder landestypischen Spezialitäten zu versorgen. Nachmittags machte sich die St.-Ursula-Gruppe auf den Rückweg nach Attendorn  und war am späten Freitagabend wieder zu Hause. Neben Mitbringseln hatten die Schülerinnen und Schüler reichlich Eindrücke und Erlebnisse im Gepäck, die für viele ein Ansporn sein dürften, weiter Französisch  zu lernen und noch einmal nach Paris zu fahren, um die Stadt noch intensiver  kennenzulernen.

Autoren: Nico Welzel (10 A, Teilnehmer der Fahrt) / Dirk Burkhardt

Fotos: Marie Gabski (1), Nico Welzel (2)