Nach Beben – gute Nachrichten aus Sumba

Nach dem verheerenden Beben und dem darauffolgenden Tsunami auf Sulawesi hat die Nachricht vom Seebeben vor Sumba viele Kollegen, Eltern und Schüler der St.-Ursula-Realschule beunruhigt. Das Erschütterungen vor der Ostküste Sumbas mit einer Stärke von 6,3  auf der Richterskala waren in der Nähe unseres aktuellen Hilfsprojekts in Waingapu (Ostsumba). Jetzt erreichte uns über Whatsapp eine Nachricht von Pater Agus Malo, der die dortige Asrama leitet.

Er schrieb: “Danke, dass ihr an uns denkt. Gestern waren wir in Angst wegen des Bebens vor Ostsumba. Wir mussten fünf Mal aus unseren Häusern raus. Aber macht euch keine Sorgen, uns allen geht es gut. Es gibt keine Opfer, nichts ist ernsthaft zerstört. Möge Gott mit euch sein. Alles gut.”

Pater Majo hatte sogar die Zeit, auf unseren Ursulatag am Mittwoch zu schauen, an dem wir wieder für das Projekt sammeln: “Vielen Dank für all eure Mühen und euren Einsatz, für unsere Asrama.”