Asrama Berdikari Archiv

0

Besonderer Besuch vom anderen Ende der Welt

1415_sumba-paterVor Kurzem bekam die St.-Ursula-Realschule in Attendorn Besuch von der anderen Seite unseres Planeten. Pater Dr. Herman May war gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Pater Karlheinz May Gast der Realschule. Zusammen mit Präses Michael Lütkevedder feierten sie zwei Gottesdienste zum Schuljahresanfang.

Beide Patres sind der St.-Ursula-Realschule eng verbunden. Pater Hermann wirkt seit 38 Jahren als Missionar auf der Insel Sumba in Indonesien. Viele Menschen leben dort noch unter einfachsten Bedingungen in einer Steinzeitkultur. Pater Herman fördert auf Sumba u.a. den Bau einfacher Wohnheime, die Kindern den Besuch einer Schule ermöglichen. Sein Bruder Karlheinz war viele Jahre als Missionsprokurator des Ordens der Redemptoristen der zuständige Ansprechpartner in Deutschland.

Großer Spenscheck überreicht

Das Missionsprojekt “Asrama berdikari” der Realschule unterstützt seit 15 Jahren die Arbeit der Patres ganz maßgeblich.

Anlässlich seines Besuches in Attendorn bekam Pater Herman May dieses Mal die stattliche Spende von 15.000 € überreicht. Diese große Summe kam durch Sponsorenläufe, den wöchentlichen Kuchenverkauf, Tagesaktionen, den Einsatz auf dem Attendorner Kreativmarkt und viele weitere Spenden zustande.

Am Ursula-Fest der Realschule werden wieder viele Schülerinnen und Schüler im Dienst der guten Sache aktiv sein und hoffen auf die weitereUnterstützung der Bevölkerung.

0

Sumba-AG – Kreativmarkt 2013 ein Riesenerfolg

Sumba_Kreativmarkt_2013Der Kreativmarkt im Frühjahr ist aus dem Veranstaltungskalender der Hansestadt Attendorn nicht mehr wegzudenken. Das zeigte auch der diesjährige Großandrang in der Stadthalle. Die Ausstellerinnen boten auch diesmal die ganze Bandbreite kreativen künstlerischen Schaffens.

Da der Kreativmarkt 2013 zum 15. Mal stattfand, hatten die Organisatorinnen Marion Terschlüsen (Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Attendorn) und Renate Klein eine große Tombola organisiert, deren Preise im Foyer der Stadthalle aufgebaut waren.  Die Ausstellerinnen des Kreativmarktes, Geschäftsleute aus Attendorn und die Hansestadt Attendorn hatten dankenswerter Weise lukrative Preise gestiftet.

Ergänzt wurden die Tombolapreise durch Kunsthandwerk aus Indonesien. Denn auch in diesem Jahr unterstützen die Ausstellerinnen des Kreativmarktes mit einer Spende das Missionsprojekt der St.-Ursula-Realschule Attendorn. Das Projekt “Asrama berdikari” finanziert den Bau einfacher Schülerwohnheime auf der Insel Sumba in Indonesien.

Kinderschminken und Losverkauf

Schülerinnen und Schüler der so genannten Sumba-AG übernahmen an beiden Markttagen die Kinderbetreuung und verkauften mit ihrem Bauchladen Lose für die Tombola.

Am Ende des Kreativmarktes konnten Frau Terschlüsen und Frau Klein eine stattliche Summe für “Asrama berdikari” überreichen. Rudolf Schmidt, der Zweite Konrektor der Realschule, dankte den beiden Organisatorinnen, den Ausstellerinnen und allen, die zum Gelingen des Kreativmarktes und der Tombola beigetragen hatten und sagte im Namen der indonesischen Schülerinnen  ein herzliches Terima Kasih (Vielen Dank) und Berkat Tuhan (Gottes Segen).

0

Engagement lohnt sich – Scheck für Sumba AG

Einen besonderen Termin hatten die Schülerinnen und Schüler der Sumba AG der St.-Ursula-Realschule am Donnerstag (31.05.12). Im Sitzungssaal des Attendorner Rathauses wurde die Abordnung von Bürgermeister Wolfgang Hilleke und der Gleichstellungsbeauftragten Marion Terschlüsen empfangen, um einen Scheck zu Gunsten des durch die AG unterstützten Projekts “Asrama Berdikari” auf der Insel Sumba in Indonesien in Empfang zu nehmen.

Über 1.070 Euro für das Wohn- und Schulprojekt für Mädchen durften sich die Schülerinnen und Schüler sowie Projektleiter und 2. Stellvertretender Rektor Rudolf Schmidt freuen. Diese Spende war der Lohn für den Einsatz der AG bei der Kinderbetreuung im Rahmen des Attendorner Kreativmarkts in der Stadthalle. Jeder Ausssteller hatte dort einen Obulus für die Kinderbetreuung und damit für das soziale Projekt entrichtet.

Lob vom Bürgermeister

“Ich freue mich und bin stolz, wenn sich schon junge Menschen ehrenamtlich in unserer Stadt engagieren. Ich wünsche mir, dass dieses vorbildliche Verhalten viele Nachahmer finden wird”, lobte Bürgermeister Hilleke, der die Summe noch ein klein wenig aufstockte, um beim nächsten Treffen der Sumba AG für ein wenig Extra-Verpflegung zu sorgen. Auch Frau Terschlüsen zeigte sich vom Engagement der SUR-Schüler begeistert: “Es ist immer wieder Klasse, wie uns die Realschüler beim Kreativmarkt in der Stadthalle unterstützen. Diese Spende, mit der in Indonesien viel Gutes getan werden kann, haben sich die Schüler wirklich verdient.”

Seit 2002 liegt die Kinderbetreuung in den Händen der AG und seitdem wurde dank des Einsatzes der Schülerinnen und Schüler neben dem normalen Engagement der AG schon viel Gutes in Indonesien getan. Und auch für das nächste Jahr hat die Sumba AG der St.-Ursula-Realschule ihr Kommen schon fest zugesagt.

Weitere Informationen zum “Asrama Berdikari” gibt es hier.

This function has been disabled for St. Ursula Realschule Attendorn.