Jahrgang 5 Archiv

0

Bustraining für die 5er-Klassen

1415_bustraining3Die ersten Tage an einer neuen Schule sind immer besonders spannend, auch weil nicht gleich alles Unterrichtsalltag ist. So gehört es an der St.-Ursula-Realschule dazu, dass die neuen 5er-Klassen mit Unterstützung der Kreispolizeibehörde Olpe auch immer ein besonderes Verkehrssicherheitstraining bekommen. Bei dem großen Aufkommen von Fahrschülern ist das richtige Verhalten an der Bushaltestelle dabei besonders wichtig.

Deshalb haben die jüngsten Jahrgänge mit Herrn Schnell von der Polizei und Herrn Pohl von der Deutschen Bahn sowie den Buslotsen der Schule das richtige Verhalten am und im Bus geübt. Einsteigen und Aussteigen und vor allem auch das Verhalten im Bus standen dabei im Mittelpunkt. Der Klasse 5b von Magdelene Ahlbäumer-Bitter hat dabei die Simulation einer Vollbremsung am meisten Spaß gemacht, bei der alle Schülerinnen und Schüler gemerkt haben, wie wichtig es ist, sich auch im  Bus richtig zu verhalten.

0

Faszinierender Ausflug der 5er

1314_wandertag_5erSeit diesem Schuljar gibt es für den Wandertag für alle Jahrgangsstufen ein bestimmtes Thema für den Wandertag. So steht zum Beispiel für die Schülerinnen und Schüler der 7er Klassen die Erkundung der Attendorner Heimat auf dem Programm, die 6er machen sich jedes Jahr auf zur Dom-Wallfahrt nach Paderborn und die Jahrgangsstufe 9 besucht eine kulturelle Veranstaltung.

Für die 5er Klassen heißt das Thema “Natur in der Region” und so fuhren alle vier Klassen am Mittwoch (02.07.14) nach Hilchenbach und gingen dann mit kundigen Rangern ein Stück den Rothaarsteig entlang.

Dabei bekamen die Schülerinnen und Schüler interessante Einblicke in die heimischen Wälder und die Tiere, die hier leben.

0

Zwei tolle Sportfest-Tage

1314_Sportfest4Die letzten zwei Tage standen an der St.-Ursula-Realschule im Zeichen des Sports. Am Dienstag (17.06.14) und Mittwoch ging es für die Jahrgänge 5 bis 8 auf den Sportplatz zum alljährlichen Sportfest. An beiden Tagen spielte das Wetter bestens mit und so gingen die Schülerinnen und Schüler gut gelaunt auf die Jagd nach Metern, Minuten und Sekunden. Mit Sprint, Weitsprung, Ballwurf und einem Mittelstreckenlauf stand ein straffes Programm auf dem Plan. Doch dank der Hilfe der 9er-Klassen im Kampfgericht und als Riegenführer sowie motivierten Sportlern wurde an beiden Tagen der Zeitplan eingehalten.

Auch einige Lehrerinnen und Lehrer sowie Rektor Jürgen Beckmann statteten dem Sportfest einen Besuch ab und konnten sich von der positiven Atmosphäre überzeugen. Jeweils am Ende wurde es auf dem Sportplatz noch einmal richtig laut, als die Jahrgangsstufen in 6×1-Runde-Staffeln die schnellste Klasse suchten. Die Siege gingen in spannenden Rennen an die 5c, 6a sowie 7c und 8c. Die Urkunden für die Erfolge gibt es wie die Urkunden für die Bundesjugendspiele am letzten Schultag im Rahmen der Abschlussfeier im Forum der Schule.

“Die Schülerinnen und Schüler haben ihr Sportfest jeweils zu einem gelungenen Tag gemacht und wir danken auch allen Kollegen für die Unterstützung”, sagte ein zufriedener Sportlehrer Günter Schulte.

 

Sportfest 2014

Bild 1 von 13

0

Prima Fazit der 5er-Klassenfahrt

2014-03-13 16.58.30Fünf Tage Sonne, fünf Tage Spaß, fünf Tage Abenteuer, fünf Tage Sport, fünf Tage Freundschaften – rundum zufrieden sind die Klassen des Jahrgangs 5 der St.-Ursula-Realschule am Freitag (14.03.14) aus der Sportschule Hachen nach Attendorn zurückgekehrt.

Neben Fotos und Berichten bringen die Schülerinnen und Schüler vor allem viele einmalige Erlebnisse mit zurück, wie die Outdoor-Abenteuerspiele, Trampolinspringen, Kin-Ball oder das gemeinsame Leben in und die Verantwortung für das eigene Gruppenhaus.

0

“Crashtest” für die 5er

2013_5er_bustraining1In den ersten Tagen an der St.-Ursula-Realschule gab es einiges Neues für den 5er Jahrgang zu entdecken und zu lernen. Die Räume in der Schule, die neuen Mitschüler und Lehrer und auch der Schulweg ist für einige neu. Da viele Kinder mit dem Bus zur Schule kommen, gehört das Verkehrsprojekt zum Start des neuen Schuljahrs zu einem der wichtigen Inhalte an den ersten Tagen.

Gemeinsam mit Herrn Schnell von der Kreispolizeibehörde in Olpe und den Buslotsen der Schule setzten sich die Schülerinnen und Schüler der 5er Klassen mit dem Thema auseinander. Schließlich ist gerade um die Mittagsszeit an der Bushaltestelle eine Menge los. Herr Schnell zeigte den Kindern eindrucksvoll, wie wichtig es ist, Linien und Abstände einzuhalten oder geordnet in den Bus einzusteigen.

Ein blaue Tonne als Dummy verdeutlichte, wie es sein kann, wenn man sich nicht an diese Regeln hält und zum Beispiel vor den Bus gerät. Auf dem Vorplatz der Attendorner Feuerwehr drehte der Bus mit den Schülerinnen und Schülern dann einige Runden und bei einer Vollbremsung war es dann erneut der blaue Dummy, an dem sehen konnte, wie wichtig auch das richtige Verhalten im Bus ist. Mit diesem neuen Wissen ausgestattet, dürfte es nun für alle klar sein, warum es auch und gerade an der Bushaltestelle wichtig ist, sich richtig zu verhalten.

0

Voller Einsatz an den Sportfest-Tagen

2013_sportfest1_640Für die Jahrgänge 5 bis 8 stand der Wochenabschluss im Zeichen des Sportfestes. Zunächst gingen am Donnerstag die 5er- und 6der-Klassen in einer Mammutveranstaltung an den Tag. Dadurch, dass beide Jahrgänge vierzügig sind, hatten die Helfer ein bisschen mehr zu tun als sonst.

Trotzdem verlief der Tag reibungslos und bei bestem Leichtathletik-Wetter brachten die Schülerinnen und Schüler ihre Leistungen im Sprint, Wurf, Weitsprung und auf der Mittelstrecke. Stimmungsvoll wurde es dann noch einmal zum Abschluss bei den Staffeln. Bei den Jüngsten durfte sich die 5A über den Sieg im Vergleich mit den anderen 5er-Klassen freuen. Bei den 6ern hatte die 6C über die 6×1 Runde mit jeweils drei Mädchen und drei Jungen die Nase vorn.

Tag 2: Durchwachsenes Wetter – starke Leistungen

Nicht ganz so gut meintes es Petrus dann – wie schon im Vorjahr – mit den 7ern und 8ern der St.-Ursula-Realschule. Immer wieder prasselten Regenschauer auf den Sportplatz nieder und trotzdem zogen die Schülerinnen und Schüler ihren Sportfest-Tag fast ohne Klagen durch. “Wirklich klasse, wie alle die Bedingungen ohne Murren annehmen und bis zum Schluss mitziehen”, freute sich auch Sportlehrer Günter Schulte über den Einsatz der Beteiligiten – Sportler wie Helfer.

Auch an diesem Tag waren die Staffeln der krönende Abschluss. Während die Runden der 7er-Klassen zu einer klaren Angelegenheit für die 7C wurde, gab es bei den 8ern ein Herzschlagfinale. Bis auf den letzten Meter führte die 8B. Doch unter der Anfeuerung aller Schülerinnen und Schüler machte die 8A auf der Ziellinie noch einen 15-Meter-Rückstand bei der letzten Übergabe wett und sicherte sich wie im Vorjahr den Sieg.

“Ein toller Abschluss”, meinte auch Sportlehrer Schulte. Nass und kaputt – aber auch zufrieden mit dem Sportfest-Tag gingen die Klassen danach ins Wochenende. Die Ehrungen für die Staffeln und besten Sportler finden am letzten Schultag im Forum statt.

0

Toller Erfolg für jüngste Fußball-Mädels

wkIV_fussball2_1213Eigentlich begann der Tag nicht gut für die Fußball-Mädchenmannschaft der Klassen 5 und 6. Bei der Abfahrt fehlten krankheitsbedingt gleich zwei Spielerinnen, so dass die SUR-Mannschaft nur mit acht Spielerinnen in Helden antreten konnte. Doch die legten ein blitzsauberes Turnier hin.

Im Mix aus Technikparcours und Spiel waren die Attendorner Mädchen nicht zu bezwingen und sicherten sich den verdient den Kreistitel. Los ging es gegen das Gymnasium Maria Königin aus Lennestadt. Nachdem sich die SUR-Mannschaft den Technikpunkt gesichert hatte, gab es dann ein ganz enges Spiel. In dem hatte aber das von den älteren Mitschülerinnen Corinna Keseberg und Nora Schmidt das bessere Ende mit 3:2 schließlich doch für sich.

Weitere klare Siege

wkIV_fussball_1213Die weiteren Partien liefen dann deutlicher zu Gunsten der Attendornerinnen. Weder die Gemeinschaftshauptschule Olpe (8:0) noch das Städtische Gymnasium Lennestadt (7:0) hatten eine Chance. Während das Jungsteam er St.-Ursula-Realschule ohne Sieg blieb, fuhren die Mädchen verdient mit drei Erfolgen Platz eins ein. Die Tore gingen auf das Konto von Stefanie Feibel (9) und Joelle Krüger (6).

“Das war wirklich ein toller Auftritt. Kompliment an die Mannschaft und auch an die beiden engagierten Trainerinnen”, freute sich Sportlehrer Günter Schulte über den Kreistitel. Nun geht es am 27. Mai zur Bezirksmeisterschaft nach Bergkamen.

Für die St.-Ursula-Realschule spielten: Stefanie Feibel (5b), Véro Hinz, Joelle Krüger, Celina Plaßmann, Lea Rinscheid, Jana Schulte, Lisa Marie Wacker (alle 5c) und Lara Carballo Dominguez (5d)

0

Mantrailing – 5er auf den Hund gekommen

IMG_2411Am Dienstag (19.03.13) gestaltete die Mantrailing-Gruppe Sauerland an der St.-Ursula-Realschule einen Schulvormittag innerhalb des jährlich in der Jahrgangsstufe 5 fächerübergreifend stattfindenden Projektes “Der Hund”. Sechs Airedale-Terrier, die als Mantrailer ausgebildet werden, waren mit ihren Hundeführern zu Gast, um den Schülerinnen und Schülern die Arbeitsweise eines Personensuchhundes in Theorie und Praxis nahezubringen.

“Frieda!” “Felix!” “Zola!” – Begeistert begrüßten die Schülerinnen und Schüler die Gruppe und waren natürlich ganz besonders angetan von den pelzigen Vierbeinern, die die Unterrichtsstunden besuchten. Die Hunde sind als Personensuchhunde natürlich besonders menschenfreundlich und so durften die Kinder viele Streicheleinheiten verteilen, die Mensch und Hund gleichermaßen gut gefielen.

Schnellkurs zum Mantrailing-Experten

In der Theorie-Einheit erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was die Aufgabe eines Mantrailers ist und wie der Hund arbeitet. Sogar mit der Mantrailer-Geheimsprache wurden die Kinder vertraut gemacht und so wussten schon nach der ersten Stunde alle, was sich hinter Abkürzungen wie GA (Geruchsartikel), VP (Versteckperson), HF (Hundeführer) verbirgt und was die vorwiegend aus dem Englischen stammenden Begriffe wie Trail, Scent usw. bedeuten. Am Ende der theoretischen Einheit waren alle kleine Mantrailer-Experten und konnten sogar selbst einen Vortrag halten, der über das Mantrailing informierte.

Ganz besonders interessant war natürlich die Beobachtung der Hunde bei ihrer Sucharbeit und so konnte jede der vier 5er-Klassen das Startritual mit Anlegen des Trail-Geschirrs und der Trail-Leine, die Aufnahme des Geruchs der zu suchenden Person mit Hilfe eines Geruchsartikels, den Trail-Start und die auf dem Trail eingesetzte Körpersprache der Hunde beobachten, die dem Hundeführer wichtige Informationen über den Weg gibt, den der Vermisste genommen hat. Das Highlight war natürlich die Möglichkeit, Schüler von den Hunden suchen zu lassen. Gerne belohnten sie die Airedales mit ganz besonders beliebten Leckerchen, wenn sie die “Verlorenen” in ihren Verstecken gefunden hatten.

Unbeirrt zum Ziel

Die Hunde machten ihre Arbeit zuverlässig und gut, ohne sich durch die große Anzahl der Beobachter und die zahlreichen Geruchsspuren, die auf einem Schulgelände vorhanden sind, ablenken oder irritieren zu lassen. Das genau macht die Qualität eines guten Mantrailers aus, dass er sich nicht von seinem Trail abbringen lässt, egal, was um ihn herum passiert.

In den letzten beiden Stunden des Schulvormittages durften die Schülerinnen und Schüler dann Fragen stellen und sie nutzten diese Möglichkeit sehr umfangreich, interessierten sich besonders für die Ausbildung eines Mantrailers, für seine Einsatzmöglichkeiten und die Prüfungen, die der Hund mit seinem Hundeführer absolvieren muss, bevor er eingesetzt werden kann.  Ganz ohne Zweifel war der Vormittag für alle Beteiligten eine Bereicherung und vor der Gruppenaufnahme im “Grünen Klassenzimmer” bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei der Mantrailing Sauerland-Gruppe mit liebevoll gestalteten Bildern, einem Blumenstrauß und süßen Verführungen für die Hundeführer.

0

Hachen 2013 – So sah es aus

Fünf voll gepackte Tage erlebten die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule in der Sportschule Hachen. Das (jetzt Musik freie) 😉 Video gibt nur einen kleinen Einblick.

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5

 

0

Hachen Tag 5 – Ab nach Hause

Hachen45Am Freitag heißt es: Abschied nehmen aus Hachen. Die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule haben sich am Morgen wieder auf den Weg nach Attendorn gemacht. Spannende Tage mit tollen Erlebnissen, Erfahrungen, einer Menge Spaß und einem tollen Zusammenhalt liegen hinter den über 100 Schülerinnen und Schülern. Viele waren am Ende der Meinung: “Hier könnte ich es auch länger aushalten.” Der Morgen war zwar mit Kofferpacken, Haus ausräumen und Saubermachen sowie Ökodienst und Hausabnahme nochmal etwas lebhaft, doch schließlich saßen alle im Bus Richtung Heimat.

Allerdings machte sich die SUR-Gruppe nicht auf den Weg, ohne vorher allen Fachbetreuern und Mitarbeitern der Sportschule Hachen ein dickes Dankeschön für die tolle Zeit zu hinterlassen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich jederzeit wohlgefühlt und waren vom Angebot begeistert. Deshalb dürfen schon die neuen Jahrgänge für das Schuljahr 2013/14 gespannt sein auf ihre eigene Woche im Hochsauerland. Wir sehen uns wieder!

BILDER AUS HACHEN:

Hachen 2013 - Tag 4

Bild 1 von 45

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4 – Tag 5