Engagement lohnt sich – Scheck für Sumba AG

Einen besonderen Termin hatten die Schülerinnen und Schüler der Sumba AG der St.-Ursula-Realschule am Donnerstag (31.05.12). Im Sitzungssaal des Attendorner Rathauses wurde die Abordnung von Bürgermeister Wolfgang Hilleke und der Gleichstellungsbeauftragten Marion Terschlüsen empfangen, um einen Scheck zu Gunsten des durch die AG unterstützten Projekts “Asrama Berdikari” auf der Insel Sumba in Indonesien in Empfang zu nehmen.

Über 1.070 Euro für das Wohn- und Schulprojekt für Mädchen durften sich die Schülerinnen und Schüler sowie Projektleiter und 2. Stellvertretender Rektor Rudolf Schmidt freuen. Diese Spende war der Lohn für den Einsatz der AG bei der Kinderbetreuung im Rahmen des Attendorner Kreativmarkts in der Stadthalle. Jeder Ausssteller hatte dort einen Obulus für die Kinderbetreuung und damit für das soziale Projekt entrichtet.

Lob vom Bürgermeister

“Ich freue mich und bin stolz, wenn sich schon junge Menschen ehrenamtlich in unserer Stadt engagieren. Ich wünsche mir, dass dieses vorbildliche Verhalten viele Nachahmer finden wird”, lobte Bürgermeister Hilleke, der die Summe noch ein klein wenig aufstockte, um beim nächsten Treffen der Sumba AG für ein wenig Extra-Verpflegung zu sorgen. Auch Frau Terschlüsen zeigte sich vom Engagement der SUR-Schüler begeistert: “Es ist immer wieder Klasse, wie uns die Realschüler beim Kreativmarkt in der Stadthalle unterstützen. Diese Spende, mit der in Indonesien viel Gutes getan werden kann, haben sich die Schüler wirklich verdient.”

Seit 2002 liegt die Kinderbetreuung in den Händen der AG und seitdem wurde dank des Einsatzes der Schülerinnen und Schüler neben dem normalen Engagement der AG schon viel Gutes in Indonesien getan. Und auch für das nächste Jahr hat die Sumba AG der St.-Ursula-Realschule ihr Kommen schon fest zugesagt.

Weitere Informationen zum “Asrama Berdikari” gibt es hier.