5er Klassen Archiv

0

Hachen, Tag 5 – Auf Wiedersehen und Dankeschön

Koffer packen, Haus putzen, Ökodienst im und rum um das Feriendorf – am Abreisemorgen wurde es für die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule noch einmal anstregend in Hachen. Nachdem die Schüler die schönen Tage am Donnerstagabend (22.03.12) mit Abschlussabend im Unterrichtsraum und einer Disco bis 22 Uhr hatte ausklingen lassen, hieß es nun, Abschied zu nehmen.

Als dann gegen 10 Uhr alles erledigt und die Koffer der knapp 120 Schülerinnen und Schüler in den drei Reisebussen verstaut waren, konnte es nach Hause gehen. Für die meisten ging es mit einem weinenden und einem lachenden Auge Richtung Heimat. Zum einen waren sich alle einig: Hachen war toll. Aber zum anderen war es natürlich auch schön, endlich die Familie zu Hause wieder zu sehen.

Die St.-Ursula-Realschule bedankt sich bei allen Mitarbeitern im Feriendorf und der Sportschule, die die Woche neben dem fantastischen Wetter zu einem rundum gelungenen, abenteuerlichern, leckeren, spaßigen und lehrreichen Erlebnis gemacht haben. Wir sehen uns wieder!

Und hier gibt es ein Video mit einigen Aktionen in Hachen:

 

Bilder aus Hachen 2012:

2012_4_hachen_abenteuer1

Bild 1 von 28

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5

0

Hachen, Tag 4 – Von allem das Beste

Fast 120 Schülerinnen und Schüler der St.-Ursula-Realschule sind seit Montag (19.03.12) auf Klassenfahrt in der Sportschule Hachen und haben eine Menge gesehen, erfühlt, entdeckt und erlebt. Heute berichten einmal aus jeder Klasse Kinder über ihre Sicht auf die Tage im Hochsauerland.

Am spannendsten fand ich…

Daniel (5a): “Das war der Abenteuersport in der Halle, als wir über eine Strickleiter-Hängebrücke bis hoch in das nächste Stockwerk der Halle klettern konnten. Und ich bin bis ganz oben gekommen.”

Julian (5b): “Bei der Nachtwanderunge war es sooo dunkel, dass man sich wirklich nur auf seine Ohren und sein Gefühl verlassen musste und ich hatte trotzdem keine Angst.”

Chiara (5c): “Diese Strickleiter beim Abenteuersport war klasse. Das war so wackelig und man musste sich gut festhalten, um ganz nach oben zu kommen.”

Marc (5d): “Die Sachen in der Dunkelheit fand ich toll. Die Höhle, wo man gar nicht wusste, wo man war und seinen Weg raussuchen musste. Und die Nachtwanderung war auch sehr spannend.”

An unserem Haus fand ich gut…

Andreas (5a): “Alle haben immer darauf geachtet, dass alles sauber ist und haben sich um das Haus gekümmert und wir haben uns immer gut verstanden.”

Julia (5b): “Das Haus war richtig schön. Es war groß, die Etagenbetten waren gemütlich und bei uns war es immer aufgeräumt und dazu noch schön geschmückt.”

Julia (5c): “Ich war mit meinen Freundinnen in einem Haus und da wurde es nie langweilig.”

Jaqueline (5d): “Obwohl wir ein gemischtes Haus mit einer anderen Klassen hatten, haber wir uns gut verstanden und wir hatten richtig viel Platz.”

Das habe ich mich getraut…

Fabian (5a): “Bei dieser Chinesischen Mauer aus den riesigen dicken Matten in der Halle war ich mir erst nicht sicher, ob ich da drüber will. Aber ich hab’s dann gemacht, auch über den Berg und die Gletscherspalte, die später dazu gebaut wurden.”

Raphael (5b): “Bei der Strickleiter bei den Abenteuerspielen hab ich es einfach versucht, bis nach oben zu klettern und hab’s auch geschafft.”

Fabian (5c): “In diesem Abenteuer-Parcours konnte ich ganz viel ausprobieren. Das fand ich alles spannend.”

Maike (5d): “Ich war mir nicht sicher, ob die dicken Matten bei der Chinesischen Mauer in der Turnhalle nicht umfallen und als ich dann da drüber war, habe ich mich richtig gut gefühlt.”

Am leckersten war…

Eric (5a): “Den Milchreis, den es Dienstagabend zusätzlich zum normalen Abendbrot gab fand ich richtig lecker.”

Lena Marie (5b): “An einem Mittag gab es Kartoffelbrei mit Würstchen und zum Nachtisch Würstchen. Das war super.”

Laurin (5c): “Ich fand die süßen Sachen, die es manchmal gab, klasse – besonders den Milchreis.”

Alexander (5d): “Beim ersten Mittagessen gab es Pommes mit Schnitzel. Lecker. Aber insgesamt war das Essen toll und es gab dauernd andere Sachen.”

Am lustigsten war…

Noreen (5a): “Einmal haben wir in unserem Haus Top-Model gespielt und alle waren ziemlich verrückt.”

Princy Paulina (5b): “Anna hat immer viele Witze gemacht. Da haben wir viel gelacht.”

Elisa (5c): “Ich fand lustig, als bei der Abenteuer-Strickleiter, die Lehrer das auch versucht haben und immer durchgeflutscht oder runtergefallen sind.”

Salvatore (5d): “Als wir die Kugelbahn aus Waldsachen gebaut haben, hatten wir viel Spaß, weil es erst nicht immer so geklappt hat und am Ende dann doch richtig gut.”

Das würde ich gerne noch einmal machen…

Michelle (5a): “Bei der Nachtwanderung gab es einen Parcours im Wald und da musste man sich mit verbundenen Augen an einem Seil lang tasten. Das würde ich gerne mal bei uns zu Hause im Wald probieren.”

Nick (5b): “Da gab es ganz viele Sachen. Die Nachtwanderung, Schwimmen gehen oder das Kin-Ball-Spiel.”

Noah (5c): “Eigentlich spiele ich am liebsten Fußball, aber dieses Kin-Ball war toll, ganz anders. Man musste ein Stativ für diesen riesigen Ball bauen und dann dagegen hauen. Das würde ich gern nochmal spielen.”

Lorena (5d): “Im Schwimmbad sind wir über eine Wackelstraße gelaufen. Das war super.”

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

2012_4_hachen_abenteuer1

Bild 1 von 28

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2Tag 3 – Tag 4 – Tag 5

0

Hachen, Tag 3 – Neue Spiele und Dunkelheit entdecken

Nach einem anstrengenden und ereignisreichen Dienstag (20.03.12) war bis spätestens 23 Uhr in allen Schüler-Häusern bereits tiefeste Nachtruhe eingekehrt. Das dürfte auch am Mittwochabend nicht anders sein, denn der Tag sollte wieder jede Menge Neues für die St.-Ursula-Gruppe bereit halten. So lernten einige Gruppen neue Sportarten wie Kinball – wo man mit einem riesigen Ball versuchen muss, andere Mannschaften auszumanövrieren – oder das Abwerfspiel Takeshis Castle kennen.

Ab Nachmittag wurde es dann zum Beispiel für die 5d sehr abenteuerlich. Erst ging es bei “kooperativen Abenteuerspielen” darum, miteinander knifflige  Aufgaben unter der strahlenden Frühlingssonne zu lösen, um danach bei den “Waldspielen” der Kreativität mit Materialien aus dem Wald freien Lauf zu lassen. Parallel hatten die anderen Klassen ihr eigenes Programm, zum Beispiel Schwimmen gehen, Sport in einer der top ausgestatteten Hallen, Grußkarten und Freundschaftsbänder basteln oder in einem “Höhle” genannten ca. 3×3,50 Meter großen und 2,5 Meter hohen Kasten ohne Fenster und Lücken in einem dunklen Labyrinth den Ausgang suchen.

Das Spannendeste wartete aber abends auf zwei Klassen. Zur Nachtwanderung brachen die 5b und 5d in den an die Sportschule Hachen grenzenden Wald auf, um in der Dunkelheit zu lernen, mal nicht den Augen, sondern den Ohren, dem Gefühl oder den Nebenmann zu vertrauen. Wie es gelaufen ist, davon werden die Kinder demnächst hier selbst berichten.

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2 – Tag 3 – Tag 4Tag 5

0

Hachen, Tag 2 – Abenteuer, Kreativität und viel Sonne

Nach dem ersten spannenden Tag und einer alles in allem ruhigen Nacht wartete auf die 5er Klassen der St.-Ursula-Realschule am Dienstag (20.03.12) der erste komplette Tag der Klassenfahrt nach Hachen. Nach einem reichhaltigen Frühstück stand für jede der vier Klassen etwas anderes auf dem Programm.

Die einen lernten bei bestem Frühlingswetter under blauem Himmel tolle Abenteuerspiele im Freien kennen, andere gingen Schwimmen und auch das Basteln von Oster-Überraschungen für die Familie zu Hause stand auf dem Programm. Zum Mittagessen gab es das, was alle Kinder mögen: Nudeln mit Bolognese-Sauce und zum Nachtisch Wackelpudding.

So gestärkt stand einem erlebnisreichen Nachmittag nicht viel im Weg. Dazu später mehr.

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2 – Tag 3Tag 4Tag 5

0

5er in Hachen – es geht los

Am Montagmorgen ging es endlich los. Alle vier 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule machten sich in großen Reisebussen mit ihren Klassenlehrerinnen und Sportlehrern auf ins Hochsauerland zur Klassenfahrt nach Hachen. Um kurz nach 10 Uhr kam der Attendorner Tross an der Sportschule an und bezog erst einmal Quartier in den Häusern, die bis Freitag die Herberge der Schülerinnen und Schüler sein werden.

Neben Spiel und Spaß stehen auch zahlreiche Unternehmungen in der näheren Umgebung sowie Bastelstunden oder auch eine Schülerdisco auf dem Programm.

Bilder von der Ankunft in der Sportschule Hachen:

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5

This function has been disabled for St. Ursula Realschule Attendorn.