Klassenfahrt Archiv

0

Prima Fazit der 5er-Klassenfahrt

2014-03-13 16.58.30Fünf Tage Sonne, fünf Tage Spaß, fünf Tage Abenteuer, fünf Tage Sport, fünf Tage Freundschaften – rundum zufrieden sind die Klassen des Jahrgangs 5 der St.-Ursula-Realschule am Freitag (14.03.14) aus der Sportschule Hachen nach Attendorn zurückgekehrt.

Neben Fotos und Berichten bringen die Schülerinnen und Schüler vor allem viele einmalige Erlebnisse mit zurück, wie die Outdoor-Abenteuerspiele, Trampolinspringen, Kin-Ball oder das gemeinsame Leben in und die Verantwortung für das eigene Gruppenhaus.

0

Hachen 2013 – So sah es aus

Fünf voll gepackte Tage erlebten die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule in der Sportschule Hachen. Das (jetzt Musik freie) 😉 Video gibt nur einen kleinen Einblick.

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5

 

0

Hachen Tag 5 – Ab nach Hause

Hachen45Am Freitag heißt es: Abschied nehmen aus Hachen. Die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule haben sich am Morgen wieder auf den Weg nach Attendorn gemacht. Spannende Tage mit tollen Erlebnissen, Erfahrungen, einer Menge Spaß und einem tollen Zusammenhalt liegen hinter den über 100 Schülerinnen und Schülern. Viele waren am Ende der Meinung: “Hier könnte ich es auch länger aushalten.” Der Morgen war zwar mit Kofferpacken, Haus ausräumen und Saubermachen sowie Ökodienst und Hausabnahme nochmal etwas lebhaft, doch schließlich saßen alle im Bus Richtung Heimat.

Allerdings machte sich die SUR-Gruppe nicht auf den Weg, ohne vorher allen Fachbetreuern und Mitarbeitern der Sportschule Hachen ein dickes Dankeschön für die tolle Zeit zu hinterlassen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich jederzeit wohlgefühlt und waren vom Angebot begeistert. Deshalb dürfen schon die neuen Jahrgänge für das Schuljahr 2013/14 gespannt sein auf ihre eigene Woche im Hochsauerland. Wir sehen uns wieder!

BILDER AUS HACHEN:

Hachen 2013 - Tag 4

Bild 1 von 45

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4 – Tag 5

0

Hachen Tag 4 – Action und Abschiedsabend

Hachen42Am letzten kompletten Tag in Hachen war für die 5er-Jahrgänge der St.-Ursula-Realschule noch einmal eine Menge los: Aqua-Fun, Tischtennisturnier, Kin-Ball und der super spannende Indoor-Abenteuersport ließen die Stunden bis zum Abendessen wie im Nu verfliegen. Dazu zeigte sich immer wieder die Sonne im verschneiten Hochsauerland. Ganz besonders freuten sich die Schülerinnen und Schüler allerdings auf den Abend: Zuerst hatte jede Klasse in ihrem Unterrihtsraum eine eigene kleine Abschlussfeier, bei rund um das Thema Hachen gerappt, gedichtet, getanzt und gesungen wurde.

Danach hieß: Fertig machen für die Disco. Mit dem hauseigenen DJ hatten die Kinder zu kräftigen Bässen und zuckenden Lichtern eine Menge Spaß an ihrem letzten Abend in Hachen. Nach zwei Stunden auspowern ging es dann zurück in die Häuser, damit alle fit sind für den Abreisetag. Denn dort muss sich die Attendorner Gruppe mit Aufräumen, Packen, Saubermachen und Ökodienst in den Anlagen noch einmal richtig Mühe geben. Spätestens gegen Mittag kehren die Klassen dann wieder nach Attendorn zurück und haben eine Menge Erlebnisse und vielleicht auch die eine oder andere Überraschung für die Eltern im Gepäck.

BILDER VOM DONNERSTAG IN HACHEN:

Hachen 2013 - Tag 4

Bild 1 von 45

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3 – Tag 4 – Tag 5

 

0

Hachen Tag 3 – Sonne und Spannung

Hachen29Am dritten Tag der 5er-Klassenfahrt nach Hachen hat sich im Hochsauerland endlich die Sonne gezeigt. Das hat die grundsätzlich gute Laune bei den Schülerinnen und Schülern der St.-Ursula-Realschule natürlich noch einmal gehoben. Auch am Mittwoch hatte die Attendorner Gruppe wieder ein erlebnisreiches Programm. So ging es bei den kooperativen Abenteuerspielen wie am Tag zuvor beim Bauch der “Da-Vinci-Brücke” darum, als Team zu funktionieren, sich zu helfen und gemeinsam zu einem Ergebnis zu kommen.

Aber die Schülerinnen und Schüler stellten sich auch ganz individuellen Herausforderungen. So krochen sie durch die stockfinsteren Gänge eines “Black Box” genannten großen Holzkastens und mussten nur durch Tasten den Weg durch das Weggewirr wieder nach draußen finden. Dabei brachen die Attendorner Schüler sogar den Hachen-Rekord und brachten den schwierigen Weg innerhalb von nur 39 Sekunden hinter sich. Am Abend stand dann das große Fußball-Turnier auf dem Programm, bei dem im Duell aller vier Klassen am Ende die 5c die Oberhand behielt.

BILDER VOM MITTWOCH IN HACHEN:

Hachen 2013 - Tag 4

Bild 1 von 45

Hachen 2013: Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4 – Tag 5

0

Hachen Tag 2 – Viel Schnee, viel Spaß

Hachen1Der Winter hat das hochsauerländische Hachen fest im Griff, aber davon lassen sich die  5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule auf ihrer Klassenfahrt nicht die gute Laune verderben. Statt Waldspielen gab es halt Trampolinspringen und die eine oder andere Schnellballschlacht ist auch schon ohne größere Blessuren überstanden. Ansonsten gab es neben dem Herstellen eine Fahnenkette für das eigene Hause vor allem viel Sportspaß. Bounceball, Kin-Ball und Schwimmen standen für die Schülerinnen und Schüler auf dem Programm.

Am Abend macht sich die 5a dann auf zur Nachtwanderung, die im knirschenden Schnee bestimmt ein besonderes Erlebnis wird, bevor es dann nach einem ereignisreichen Tag bettschwer zurück in die gemütlich geheizten Wohnhäuser geht.

BILDER VOM DIENSTAG IN HACHEN:

Hachen 2013 - Tag 4

Bild 1 von 45

Hachen 2013: Tag 1 – Tag 2 – Tag 3 – Tag 4 – Tag 5

0

Englandfahrt Jahrgang 8

Auch in diesem Jahr reist der Jahrgang 8 wieder für eine Woche ins englische Eastbourne. Start ist am 11.6., am 16.6. kommen die 8er-Klassen zurück.

0

Hachen, Tag 5 – Auf Wiedersehen und Dankeschön

Koffer packen, Haus putzen, Ökodienst im und rum um das Feriendorf – am Abreisemorgen wurde es für die 5er-Klassen der St.-Ursula-Realschule noch einmal anstregend in Hachen. Nachdem die Schüler die schönen Tage am Donnerstagabend (22.03.12) mit Abschlussabend im Unterrichtsraum und einer Disco bis 22 Uhr hatte ausklingen lassen, hieß es nun, Abschied zu nehmen.

Als dann gegen 10 Uhr alles erledigt und die Koffer der knapp 120 Schülerinnen und Schüler in den drei Reisebussen verstaut waren, konnte es nach Hause gehen. Für die meisten ging es mit einem weinenden und einem lachenden Auge Richtung Heimat. Zum einen waren sich alle einig: Hachen war toll. Aber zum anderen war es natürlich auch schön, endlich die Familie zu Hause wieder zu sehen.

Die St.-Ursula-Realschule bedankt sich bei allen Mitarbeitern im Feriendorf und der Sportschule, die die Woche neben dem fantastischen Wetter zu einem rundum gelungenen, abenteuerlichern, leckeren, spaßigen und lehrreichen Erlebnis gemacht haben. Wir sehen uns wieder!

Und hier gibt es ein Video mit einigen Aktionen in Hachen:

 

Bilder aus Hachen 2012:

2012_4_hachen_abenteuer1

Bild 1 von 28

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5

0

Hachen, Tag 4 – Von allem das Beste

Fast 120 Schülerinnen und Schüler der St.-Ursula-Realschule sind seit Montag (19.03.12) auf Klassenfahrt in der Sportschule Hachen und haben eine Menge gesehen, erfühlt, entdeckt und erlebt. Heute berichten einmal aus jeder Klasse Kinder über ihre Sicht auf die Tage im Hochsauerland.

Am spannendsten fand ich…

Daniel (5a): “Das war der Abenteuersport in der Halle, als wir über eine Strickleiter-Hängebrücke bis hoch in das nächste Stockwerk der Halle klettern konnten. Und ich bin bis ganz oben gekommen.”

Julian (5b): “Bei der Nachtwanderunge war es sooo dunkel, dass man sich wirklich nur auf seine Ohren und sein Gefühl verlassen musste und ich hatte trotzdem keine Angst.”

Chiara (5c): “Diese Strickleiter beim Abenteuersport war klasse. Das war so wackelig und man musste sich gut festhalten, um ganz nach oben zu kommen.”

Marc (5d): “Die Sachen in der Dunkelheit fand ich toll. Die Höhle, wo man gar nicht wusste, wo man war und seinen Weg raussuchen musste. Und die Nachtwanderung war auch sehr spannend.”

An unserem Haus fand ich gut…

Andreas (5a): “Alle haben immer darauf geachtet, dass alles sauber ist und haben sich um das Haus gekümmert und wir haben uns immer gut verstanden.”

Julia (5b): “Das Haus war richtig schön. Es war groß, die Etagenbetten waren gemütlich und bei uns war es immer aufgeräumt und dazu noch schön geschmückt.”

Julia (5c): “Ich war mit meinen Freundinnen in einem Haus und da wurde es nie langweilig.”

Jaqueline (5d): “Obwohl wir ein gemischtes Haus mit einer anderen Klassen hatten, haber wir uns gut verstanden und wir hatten richtig viel Platz.”

Das habe ich mich getraut…

Fabian (5a): “Bei dieser Chinesischen Mauer aus den riesigen dicken Matten in der Halle war ich mir erst nicht sicher, ob ich da drüber will. Aber ich hab’s dann gemacht, auch über den Berg und die Gletscherspalte, die später dazu gebaut wurden.”

Raphael (5b): “Bei der Strickleiter bei den Abenteuerspielen hab ich es einfach versucht, bis nach oben zu klettern und hab’s auch geschafft.”

Fabian (5c): “In diesem Abenteuer-Parcours konnte ich ganz viel ausprobieren. Das fand ich alles spannend.”

Maike (5d): “Ich war mir nicht sicher, ob die dicken Matten bei der Chinesischen Mauer in der Turnhalle nicht umfallen und als ich dann da drüber war, habe ich mich richtig gut gefühlt.”

Am leckersten war…

Eric (5a): “Den Milchreis, den es Dienstagabend zusätzlich zum normalen Abendbrot gab fand ich richtig lecker.”

Lena Marie (5b): “An einem Mittag gab es Kartoffelbrei mit Würstchen und zum Nachtisch Würstchen. Das war super.”

Laurin (5c): “Ich fand die süßen Sachen, die es manchmal gab, klasse – besonders den Milchreis.”

Alexander (5d): “Beim ersten Mittagessen gab es Pommes mit Schnitzel. Lecker. Aber insgesamt war das Essen toll und es gab dauernd andere Sachen.”

Am lustigsten war…

Noreen (5a): “Einmal haben wir in unserem Haus Top-Model gespielt und alle waren ziemlich verrückt.”

Princy Paulina (5b): “Anna hat immer viele Witze gemacht. Da haben wir viel gelacht.”

Elisa (5c): “Ich fand lustig, als bei der Abenteuer-Strickleiter, die Lehrer das auch versucht haben und immer durchgeflutscht oder runtergefallen sind.”

Salvatore (5d): “Als wir die Kugelbahn aus Waldsachen gebaut haben, hatten wir viel Spaß, weil es erst nicht immer so geklappt hat und am Ende dann doch richtig gut.”

Das würde ich gerne noch einmal machen…

Michelle (5a): “Bei der Nachtwanderung gab es einen Parcours im Wald und da musste man sich mit verbundenen Augen an einem Seil lang tasten. Das würde ich gerne mal bei uns zu Hause im Wald probieren.”

Nick (5b): “Da gab es ganz viele Sachen. Die Nachtwanderung, Schwimmen gehen oder das Kin-Ball-Spiel.”

Noah (5c): “Eigentlich spiele ich am liebsten Fußball, aber dieses Kin-Ball war toll, ganz anders. Man musste ein Stativ für diesen riesigen Ball bauen und dann dagegen hauen. Das würde ich gern nochmal spielen.”

Lorena (5d): “Im Schwimmbad sind wir über eine Wackelstraße gelaufen. Das war super.”

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

2012_4_hachen_abenteuer1

Bild 1 von 28

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2Tag 3 – Tag 4 – Tag 5

0

Hachen, Tag 3 – Neue Spiele und Dunkelheit entdecken

Nach einem anstrengenden und ereignisreichen Dienstag (20.03.12) war bis spätestens 23 Uhr in allen Schüler-Häusern bereits tiefeste Nachtruhe eingekehrt. Das dürfte auch am Mittwochabend nicht anders sein, denn der Tag sollte wieder jede Menge Neues für die St.-Ursula-Gruppe bereit halten. So lernten einige Gruppen neue Sportarten wie Kinball – wo man mit einem riesigen Ball versuchen muss, andere Mannschaften auszumanövrieren – oder das Abwerfspiel Takeshis Castle kennen.

Ab Nachmittag wurde es dann zum Beispiel für die 5d sehr abenteuerlich. Erst ging es bei “kooperativen Abenteuerspielen” darum, miteinander knifflige  Aufgaben unter der strahlenden Frühlingssonne zu lösen, um danach bei den “Waldspielen” der Kreativität mit Materialien aus dem Wald freien Lauf zu lassen. Parallel hatten die anderen Klassen ihr eigenes Programm, zum Beispiel Schwimmen gehen, Sport in einer der top ausgestatteten Hallen, Grußkarten und Freundschaftsbänder basteln oder in einem “Höhle” genannten ca. 3×3,50 Meter großen und 2,5 Meter hohen Kasten ohne Fenster und Lücken in einem dunklen Labyrinth den Ausgang suchen.

Das Spannendeste wartete aber abends auf zwei Klassen. Zur Nachtwanderung brachen die 5b und 5d in den an die Sportschule Hachen grenzenden Wald auf, um in der Dunkelheit zu lernen, mal nicht den Augen, sondern den Ohren, dem Gefühl oder den Nebenmann zu vertrauen. Wie es gelaufen ist, davon werden die Kinder demnächst hier selbst berichten.

Bilder von der Klassenfahrt nach Hachen 2012:

 

Klassenfahrt-Tagebuch: Tag 1 –  Tag 2 – Tag 3 – Tag 4Tag 5

This function has been disabled for St. Ursula Realschule Attendorn.